Donnerstag, 13.06.2024

Eignungsfeststellung für das Bewachungsgewerbe

Die Eignungsfeststellung ist ein wichtiger Prozess, der dazu beiträgt, dass nur geeignete Personen in der Bewachungsbranche arbeiten. Dies ist von großer Bedeutung, da die Bewachung von Menschen und Eigentum eine große Verantwortung darstellt. In diesem Blogpost werden wir uns mit den Voraussetzungen, dem Verfahren und den Vorteilen der Eignungsfeststellung beschäftigen, um ein besseres Verständnis für das Thema zu schaffen. Ziel des Blogposts ist es, Arbeitgeber und Arbeitnehmer über die Bedeutung der Eignungsfeststellung zu informieren und ihnen Empfehlungen für die Umsetzung zu geben.

Bedeutung der Eignungsfeststellung

Die Eignungsfeststellung ist in erster Linie für die Karriereplanung von Bewerberinnen und Bewerbern im Bewachungsgewerbe gedacht. Durch das Überprüfen der Voraussetzungen und Fähigkeiten kann eine erste Einschätzung darüber gegeben werden, ob das Bewachungsgewerbe überhaupt für den Bewerber geeignet ist und ob er den Anforderungen der Branche gewachsen ist. Diese Informationen können für den Bewerber selbst, aber auch für Organisationen wie Jobcenter von großem Nutzen sein, um eine bessere Entscheidung bezüglich des zukünftigen Arbeitsfeldes zu treffen. Die Eignungsfeststellung trägt somit zur effektiven Karriereplanung bei und stellt sicher, dass der Bewerber in einem Bereich tätig ist, der zu seinen Fähigkeiten und Interessen passt.

Was ist die Eignungsfeststellung?

Eine Eignungsfeststellung ist ein Verfahren, das dazu dient, die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Eigenschaften einer Person zu überprüfen, um festzustellen, ob sie für eine bestimmte Tätigkeit geeignet ist. Im Kontext des Bewachungsgewerbes besteht die Eignungsfeststellung aus einer Reihe von Tests und Überprüfungen, die dazu dienen, die für die Branche erforderlichen Fähigkeiten und Eigenschaften, wie z.B. körperliche Fitness, Durchsetzungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit, zu bewerten. Die Ergebnisse dieser Überprüfungen bilden die Grundlage für die Entscheidung, ob eine Person für eine Karriere im Bewachungsgewerbe geeignet ist.

Gesetzliche Grundlagen

Um im Bewachungsgewerbe arbeiten zu dürfen, ist i. d. R. mindestens der Nachweis der Sachkunde gem. §34a GewO erforderlich. Dieser Nachweis wird in einer Prüfung (mündlich und schriftlich) bei der IHK erworben. Im Rahmen der Eignungsfeststellung wird vorab geprüft, ob der Bewerber für die Sachkundeprüfung zulassungsfähig ist. Dies impliziert z. B. das Abfragen von relevanten Einträgen im Führungszeugnis, die ein späteres Arbeitsverhältnis im Bewachungsgewerbe verhindern können.

Die Eignungsfeststellung für das Bewachungsgewerbe bei der SAW-Bildungszentrum NRW GmbH kann mit einem AVGS-MAT im Rahmen eines Einzelcoachings gebucht werden und wird mit dem Bewerber in insgesamt 16 UE á 45 Minuten durchgeführt.

Nutzen & Vorteile der Eignungsfeststellung

Eine Eignungsfeststellung bietet sowohl dem Bewerber als auch dem Arbeitgeber eine Vielzahl von Vorteilen und Nutzen. Für den Bewerber bietet die Eignungsfeststellung eine erste Einschätzung darüber, ob er für eine Karriere im Bewachungsgewerbe geeignet ist. Auf diese Weise kann er sich frühzeitig über die Anforderungen der Branche informieren und sich gegebenenfalls auf andere Karrieremöglichkeiten vorbereiten.

Für Kostenträger wie Arbeitsagenturen oder Jobcenter bietet die Eignungsfeststellung im Bewachungsgewerbe eine Reihe von Vorteilen.

Zunächst kann die Eignungsfeststellung dazu beitragen, dass Bewerber schneller in eine passende Arbeitsstelle vermittelt werden können. Durch die Überprüfung der Fähigkeiten, Fertigkeiten und Eigenschaften eines Bewerbers kann sichergestellt werden, dass er für eine Karriere im Bewachungsgewerbe geeignet ist und somit eher in eine entsprechende Stelle vermittelt werden kann.

Darüber hinaus kann die Eignungsfeststellung dazu beitragen, dass die Vermittlungserfolge von Bewerbern verbessert werden. Durch die Überprüfung der Referenzen und Vorstrafen eines Bewerbers kann sichergestellt werden, dass er für eine Karriere im Bewachungsgewerbe geeignet ist und eine höhere Wahrscheinlichkeit hat, dauerhaft in einer Stelle zu bleiben.

Zudem kann die Eignungsfeststellung dazu beitragen, dass Kostenträger bessere Entscheidungen treffen können, wenn es darum geht, Bewerber für bestimmte Arbeitsstellen zu fördern oder zu unterstützen. Indem sie sicherstellen, dass Bewerber die Anforderungen einer bestimmten Branche erfüllen, können Kostenträger ihre Ressourcen effektiver einsetzen und die Chancen auf eine erfolgreiche Vermittlung verbessern.

Eignungsfeststellung bei SAW

Die „Eignungsfeststellung Bewachungsgewerbe“ ist eine AZAV-zugelassene Coaching-Maßnahme nach §45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB III und kann in allen Niederlassungen durchgeführt werden. Als Kostenträger erhalten Sie im Anschluss eine fachlich präzise Einschätzung zum Bewerber und Empfehlungen zu sinnvollen Qualifizierungsmöglichkeiten.

Sprechen Sie uns dazu gerne an.

 

Folge uns bei Facebook
Direktkontakt per WhatsApp
(Keine Anrufe – Nur Textnachrichten)
Zertifizierung
Video
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden